Der Empire-Saal

Der Empire-Saal mit seinem klassizistischen Stil vermittelt Historie und Eleganz gleichzeitig. An der Decke schwebt der Korbleuchter aus Paris, welcher 1854 installiert wurde.

Prunkstück des Rathauses des Äusseren Standes ist zweifelsohne der grosse, vornehme Empire-Saal im ersten Stock. Einen Saal in diesem klassizistischen Stil gibt es in Bern keinen zweiten. Bei der grossen Restaurierung 1980 – 1982 wurde ihm sein alter Glanz zurückgegeben, die lange und reiche Geschichte des Raumes ist spürbar.

Empire Saal

Empire Saal: Dominique Plüss.

Die Einteilung des Berner Kreuzbodens entspricht dem alten Vorbild. Bei der Restaurierung fanden sich im Saal Restbestände der um 1845 aufgezogenen grünen Papiertapete mit pflanzlich ornamentierten Rändern. Deshalb wurde die Tapete als Handdruck reproduziert. Die einfache klassizistische Decke mit Mittelrosette und Kranzmotiven stammt vom Umbau 1817. Der grosse Korbleuchter mit Kristallbehang kommt aus Paris. Er wurde 1854, wenige Jahre nach der Einführung der Gasbeleuchtung in der Stadt Bern, im Hinblick auf Abendveranstaltungen und Sitzungen des Ständerates angeschafft. Im Rahmen der Restaurierung 1980/81 wurde er instand gestellt. Der Schultheissen-Thron von 1756 steht heute im Historischen Museum Bern.

Heute finden im Empire-Saal Grossanlässe wie Familienfeste, Hochzeiten, Kundenanlässe und Bankette in besonderer Atmosphäre statt.

Wer den Saal gerne mieten möchte, findet weitere Informationen hier.